3


// EINE ONE PIECE FANSEITE SEIT 2003

Geschichtskunde

Viele der Charaktere die in ONE PIECE auftauchen haben ihren Ursprung in der Geschichte. Im folgendem findet sich eine Liste mit den One Piece Charakteren und dessen geschichtlichem Ursprung.

Anmerkung: Bei einigen ist es sehr offensichtlich. Bei anderen wiederum nur eine wage Vermutung, welche sich allerdings durchaus als wahr erweisen könnte. Alle Angaben von UNS ohne Gewähr!!!

Dr. Bader



Der Quacksalber aus One Piece hat seinen Ursprung in den Quacksalbern der Vergangenheit. Den "Badern".

Bader ist eine mittelalterliche Berufsbezeichnung, da mit dem Beruf der Betrieb einer Badestube verbunden war. Neben dem Bader, auch Stübner genannt, arbeitete oft zusätzlich ein Scherer im Badehaus, der für das Haare schneiden und Bartscheren zuständig war. Aus diesen Berufen bildete sich der Berufsstand der Handwerkschirurgen aus, später Wundarzt genannt. Der Bader hatte das Recht, zum Beispiel zu Schröpfen und zum Aderlass. Er durfte kleine Wunden versorgen und Brüche richten, die eigentliche Handwerkschirurgie war ihm vielerorts verboten. Da viele Bader versuchten, Aufgaben der Scherer zu übernehmen, um ihre Einnahmen zu verbessern, kam es vielerorts zu Streitigkeiten, bis die Berufsstände grundsätzlich getrennt wurden...

Bartholomäus Bär/Bartholomew Kuma



Der schweigsame Samurai hat seinen Namen von dem berüchtigten Freibeuter "Bartholomew Roberts"...

Dieser aus Wales stammende Mann war schon etwa 20 Jahre zur See gefahren, als er 1718 von dem Piraten Howell Davis bei dem Überfall auf Anamaboe, einem vor der Küste von Guinea liegendem Fischerdorf, gefangen genommen und in Davis' Mannschaft gepresst wurde. Bereits sechs Wochen später wurden die Piraten auf der Insel Príncipe vom dortigen Gouverneur in einen Hinterhalt gelockt, wobei Davis getötet wurde, die restliche Mannschaft floh auf See hinaus. Roberts hatte sich in dieser kurzen Zeit schon so viel Ansehen bei der Crew verschafft, dass sie ihn prompt zum Anführer wählten.
Ab jenem Zeitpunkt begann die fast drei Jahre währende beispiellose Karriere des "Schwarzen Bartholomew". Als erstes fuhr er nach Principe zurück und machte aus Rache die Insel dem Erdboden gleich. Nach der Kaperung zweier Schiffe waren er und seine Mannschaft der Küste von Guinea überdrüssig und setzten Segel Richtung Brasilien...

Baskerville



Der Richter entstammt einer Romanfigur aus Sherlock Holmes... "Baskerville"...

Der Hund der Baskervilles (Originaltitel: The Hound of the Baskervilles) ist eine der bekanntesten Detektivgeschichten um Sherlock Holmes von Arthur Conan Doyle. Deutsche Übersetzungen benutzen oft den falschen Titel Der Hund von Baskerville, der suggeriert, dass Baskerville eine Ortschaft sei. Tatsächlich handelt es sich jedoch um einen Familiennamen. Sir Arthur Conan Doyle schrieb diese Geschichte während eines Aufenthaltes im "Duchy Hotel" zu Princetown. Hier ist heute die Nationalparkverwaltung untergebracht...

Bellamy, die Hyäne



In One Piece, wie auch in der Wirklichkeit war er ein gefürchteter Pirat... "Samuel Bellamy" (auch bekannt als Black Bellamy)

Nach den alten Legenden der Gegend um Cape Cod war Samuel Bellamy ein junger englischer Seemann, der auf der Suche nach Ruhm und Reichtümern in den Kolonien der Neuen Welt landete. 1715 überzeugte er einen reichen Patronen, ein Schiff und eine Mannschaft zu finanzieren, um in den Süden zu segeln und vor der Küste Floridas nach versunkenen spanischen Schätzen zu suchen...

Blackbeard alias "Marshall D. Teach" / Whitebeard alias "Edward Newgate"







Die beiden haben ihren Ursprung in der selben Person. Einem der berüchtigtsten Piraten der Karibik, "Edward Teach", alias Blackbeard...

"Blackbeard (geboren 1680 (?); gestorben 22.November 1780) war der Spitzname von Edward Teach alias Edward Thatch, eines bekannten englischen Piraten, der zwischen 1716 und 1718 eine kurze Terrorherrschaft im karibischem Meer ausübte.

Den Namen Blackbeard erhielt er wegen seines dichten schwarzen Bartes. Blackbeard, der häufig kämpfte oder sich mit mehreren Klingen, Messern und Pistolen behangen zeigte, wurde besonders wegen der brennenden Lunten bekannt, die er während der Schlacht in seinen langen Bart gebunden hatte. Diese Erscheinung, die er selbst kultivierte, hat ihn zum Inbegriff des unerschrockenen Freibeuters werden lassen...

Newgate war ein Stadttor im Westen der mittelalterlichen Stadtmauer von London. Es lag zwischen dem westlicheren Stadttor Ludgate und dem östlicheren Aldersgate. Von 1188 bis 1902 befand sich am Newgate das berüchtigte Newgate-Gefängnis. Heute steht an dieser Stelle der Strafgerichtshof "Old Bailey"...

Dalton



Möglicherweise stammt Dalton von ihm ab. Doch außer dem Namen scheinen beide nicht viel gemein zu haben."John Dalton", Forscher.

John Dalton (geboren 6. September 1766 in Eaglesfield, Cumberland gestorben 27. Juli 1844 in Manchester) war ein englischer Naturforscher und Lehrer. Wegen seiner grundlegenden Untersuchungen zur Atomtheorie gilt er als einer der Wegbereiter der Chemie. Ihm zu Ehren ist im anglo-amerikanischen Raum die Einheit der Atommasse (amu) mit Dalton benannt worden...

Davy Jones



Der Namensgeber des Davy-Back-Fights hat seinen Ursprung in einer der bekanntesten Seefahrerlegenden. Der Legende von "Davy Jones"...

In einer weiteren Version wird die Sage des Fliegenden Holländers weiter abgewandelt und der Kapitän ist der erfundene Davy Jones. Die Davy-Jones-Variante ist mittlerweile fast eine eigenständige Legende. Davy Jones haust als Teil seines Fluchs auf dem Meeresgrund, weshalb in seine optische Beschreibung oft Analogien zu Meerestieren eingehen. So sollen sein Haupthaar und sein Bart zum Beispiel aus krakenähnlichen Tentakeln bestehen. In seinen Schrank geschickt zu werden (engl. to be send to Davy Jones' Locker) ist ein idiomatischer Euphemismus für den Tod auf hoher See; viele Seeleute verstehen darunter auf den Meeresboden geschickt zu werden, also auf hoher See zu sterben und ein Seebestattung zu bekommen beziehungsweise direkt im Meer zu ertrinken/versinken. Dadurch wurde Davy Jones selber unter vielen Seeleuten zum Synonym für den Teufel der See. Die Davy-Jones-Variante findet auch vereinzelt Eingang in die Literatur. So findet Davy Jones beispielsweise 1824 Erwähnung in Washington Irvings Adventures of the Balck Fisherman, eine Kurzgeschichte aus seinem Buch Tales of a Traveller.

Davy Jones wird von Seefahrern auch als Spitzname verwendet, um den Teufel des Meeres zu benennen...

Im Film Fluch der Karibik hat Davy Jones übrigens auch einen Auftritt...

Davy Jones ist der Oberbösewicht im Film Fluch der Karibik 2, gespielt von Bill Nighy. Er befehligt dort sein Schiff, die Flying Dutchman mitsamt seiner Crew aus Wesen, die halb Mensch, halb See-Kreatur sind. Dargestellt wird Davy Jones als eine Kreuzung zwischen Mensch und Oktopus, mit einem Bart aus Tentakeln und einem Beinen, das krebsähnlich scheint, und mit einem Holzbein. Der Film erzählt auch die fiktive Geschichte von Davy Jones' Vergangenheit. Er war einst ein normaler Seemann, der sich in eine hübsche Frau verliebte, die wild und unzähmbar wie die See war. Als seine Liebe nicht erwidert wurde, schnitt er sich sein noch schlagendes Herz aus der Brust und verschloss es in einer Kiste, so dass er niemals mehr Liebe oder Leidenschaft fühlen konnte...

Dragon



VERMUTUNG!! Der Name des Revolutionärs KÖNNTE von "Sir Francis Drake" abgeleitet worden sein...

"Sir Francis Drake" (geboren um 1540; gestorben 28. Januar 1596) war ein englischer Freibeuter, Entdecker und Admiral und der erste englische Weltumsegler. Als Navigator und Seemann gilt er bis heute als eine der herausragenden Persönlichkeiten der englischen Seefahrt...

Enel



Enels Erscheinungsbild stammt zweifelsfrei vom japanischen Donnergott "Raijin"...

Sein Name jedoch muss von etwas ganz anderem kommen. Hierbei fällt nun der größte Energiekonzern und Stromerzeuger (!!) Roms ins Augenmerk. Das "E-N-E-L"...
Außerdem heißt es sein Aussehen soll auch von Rapper Eminem beeinflusst worden sein...

Raijin, üblicherweise Raiden genannt, war der Gott des Donners und Blitzes und oft zusammen mit Fujin dargestellt. Wie dieser wird Raijin oft als Oni dargestellt...

Der ENEL ist der größte italienische Energieversorger mit Sitz in Rom. Der Name ENEL ist ein Akronym von "Ente Nazionale per l'Energia eLettrica". Das Unternehmen ist eine Aktiengesellschaft (S.p.A.), die 1962 per Gesetz aus der Fusion mehrerer kleinerer, regional operierender Gesellschaften entstanden ist.
Börsenwert: 43 Milliarden Euro (2006).
Konzern konzentrierte sich neben der Energieversorgung auch auf den Bereich von Telekommunikation. Die Telekom-Tochter "Wind" wurde an die ägyptische Orascom veräußert.

Das operative Geschäft des ENEL umfasst die Bereiche:
Energieversorgung (Elektrizität, Gas) und Telekommunikation (Marke: Wind)...

Saul / "Hagwar D. Sauro"



Der erste König Israels stand für den Namen des Riesen Pate: "Saul".

Saul (Hebräisch der Erbetete) war ungefähr 1012 v. Chr. - 1004 v. Chr. der erste König Israels.

Saul schlug die Ammoniter in einer offenen Feldschlacht. In der Siegesfreude wurde er anschließend auf der alten Kultstätte Gilgal durch das Volk zum König gewählt. Dies führte zu einer Gegenreaktion der Philister, die Israel seinerzeit beherrschten. Saul konnte sich jedoch nicht entscheidend gegen die Besatzer durchsetzen.

Saul residierte in Gibea. Unter anderem ordnete er die Vertreibung von Totenbeschwörern und Wahrsagern an, wie das Alte Testament der Bibel berichtet. Sein Wesen war von Hysterie und Depression gekennzeichnet...

Roronoa Zorro



"Francois l'Ollonais" ist der Name des brutalen Piraten der Lorenor Zorro als Vorbild diente. Auch er war Schwertkämpfer.

"Jean-David Nau" (geboren ca. 1635 in Les Sables-d'Olonne; gestorben 1667 in Darién ), bekannt unter seinem Pseudonym François l'Ollonais, war ein französischer Pirat in der Karibik in den 1660er Jahren. Alexandre Olivier Exquemelin schreibt 1684 in seinem Buch The History of the Bucaniers of America, dass L'Ollonais in Les Sables-d'Olonne geboren wurde.

Nach einem oder zwei Jahren Tätigkeit als Pirat wurde L'Ollonais in der Nähe von Campeche in Mexiko schiffbrüchig. Eine Gruppe spanische Soldaten griffen ihn und seine Besatzung an, wobei fast die gesamte Crew getötet wurde. L'Ollonais selbst überlebte, indem er sich mit dem Blut der anderen beschmierte und sich unter den Toten versteckte. Nach dem Abzug der Spanier entkam er unter Mithilfe einiger Sklaven und machte sich auf nach Tortuga. Kurz darauf nahmen er und seine Crew eine Stadt als Geisel und verlangten ein Lösegeld von der spanischen Krone. Der Gouverneur von Havanna sandte ein Schiff, um L'Ollonais' Truppe zu töten. Diese gerieten jedoch in die Hände der Piraten. L'Ollonais ließ alle bis auf einen enthaupten. Der Verschonte sollte die Nachricht nach Havanna bringen, in der L'Ollonais erklärte:
"Fortan werde ich gegenüber keinem Spanier irgendeine Gnade mehr walten lassen."

L'Ollonais war ein Experte im Foltern, und seine Technik beinhaltete das Aufschlitzen der Haut des Opfers mit dem Schwert, das lebendige Verbrennen oder das "woolding". Dabei wurde geknotetes Seil um den Kopf des Opfers gebunden, bis die Augen des Opfers heraustraten...

Kapitän Morgan



Der brutale Marine-Kapitän findet seinen Ursprung im berüchtigtsten Piraten der Karibik. "Henry Morgan".
Oder... etwa doch in dem Rum der nach ihm benannt wurde?..."Henry Morgan", (geboren ca. 1635 in Llanrhymny; gestorben 25. August 1688 in Port Royal) war einer der bekanntesten englischen Freibeuter des 17. Jahrhunderts.

Geboren als Sohn eines Pächters oder Grundbesitzers in Wales, beteiligte er sich ab 1665 an Raubunternehmungen englischer Freibeuter, die von Jamaika aus gegen spanische Schiffe und Niederlassungen in der Karibik segelten.
Kurz vor seinem Tod verfiel Henry Morgan der Trunksucht. In den wenigen klaren Momenten bat er Gott um Vergebung für seine Gräueltaten. Er gab einen Teil seiner Beute, welchen er aus der Kirche in Panama und Maracaibo geplündert hat, der Kirche in Port Royal zurück. Henry Morgan starb am 25. August 1688 in Port Royal auf Jamaika gegen 11.00 Uhr morgens an den Folgen seiner Trunksucht. Als Dank für seine Verdienste für die Englische Krone bekam er ein Staatsbegräbnis auf Port Royal. In seinem Testament bat Henry Morgan um Vergebung und dokumentierte alle seine Gräueltaten für die Nachwelt.
Henry Morgan mag ein begnadeter Taktiker gewesen sein, war aber ein ungeschickter Seemann. In seiner Karriere als Freibeuter hat er kein einziges Seegefecht gewonnen, drei große Lastensegler durch Navigationsfehler auf Grund gesetzt und einen weiteren durch eine mysteriöse Explosion im Pulverlager verloren. Dennoch war Henry Morgan der am meisten gefürchtete Pirat der Karibik.

Heute ist eine der bekanntesten Rumsorten nach ihm benannt: Captain Morgan. Allerdings kommt dieser nicht aus seiner Wahlheimat Jamaika, sondern wird in Puerto Rico hergestellt...

Nefeltari Kobra / Vivi



Ausgerechnet im alten Ägypten soll es den Namen "Nefertari" gegeben haben?! Es ist nicht zu leugnen dass dies etwas mit Vivis Familiennamen zu tun haben muss...

"Nefertari" ist ein weiblicher Name aus dem Alten Ägypten. Er war im Neuen Reich weit verbreitet.
Ägyptologische Transkription: Nfr.t-jrj mrj.t-n-Mwt

Bedeutung: Die Allerschönste, oder auch Die Schönste von ihnen...

Pauli



Der Schiffszimmermann der Galley-La Company entstammt dem deutschen Ingenieur "Friedrich August von Pauli"...

Geboren wurde Friedrich August Pauli am 6. Mai 1802 nahe Worms als Sohn eines Pastors. Bereits im Alter von 15 Jahren verließ er das Gymnasium und ging für einige Jahre nach Großbritannien. In Manchester kam er zum ersten Mal enger mit Industrie und Technik in Berührung, als er eine Ausbildung zum Mechaniker absolvierte. Der bekannte Physiker John Dalton unterrichtete ihn in Mathematik und Physik. Von Manchester ging Pauli 1821 nach Göttingen, um Mathematik zu studieren.
Darüber hinaus befasste er sich mit Chemie und Architektur, wobei er auch die damals bekannten Grundlagen der Statik kennen gelernt haben dürfte. Mit dieser Ausbildung bestand er jedenfalls vier Jahre später in München die Prüfung für den bayerischen Baudienst. Bald darauf wurden in der bayerischen Metropole große Hoffnungen auf Pauli gesetzt: Viele sahen in ihm den geeigneten Nachfolger des durch die Entdeckung der Spektrallinien international bekannt gewordenen Physikers Joseph von Fraunhofer (1787 - 1826). Pauli entschied sich jedoch nach Fraunhofers Tod endgültig für das Bauwesen. Sein Werdegang zeigt deutlich, wie wenig reglementiert zu dieser Zeit das naturwissenschaftlich-technische Bildungswesen noch war. Der Übergang von der Mathematik zum Bauwesen war noch ohne Hindernisse möglich...

Raffit



Der ehemals brutale Sherrif aus dem Westblue und Mitglied der Blackbeard-Piratenbande, entstammt einem gefürchteten Piraten: "Jean Laffite"...

"Jean Laffite", auch Lafitte (geboren um 1780 Frankreich; gestorben 1826, USA oder Yucatan) wurde als zweiter Sohn eines Aristokraten geboren. Während der Französischen Revolution flüchtete seine Familie nach Espagñola, wo ebenfalls Revolten und Bürgerkriege tobten. Nach den Sklavenaufständen und der Ausrufung des Staates Haiti 1804 emigrierten die Brüder Jean und Pierre in die USA.

Schon vier Jahre später galten die Laffites als gefürchtete Freibeuter, die mit zehn Schiffen und 1000 Männern in der Karibik amerikanische, britische und spanische Handelsschiffe kaperten und die Beute von der Insel Grande Terre in der Barataria Bay nach New Orleans schmuggelten. Die Versuche des Gouverneurs William Claiborne, Laffite aus dessen "Königreich von Barataria" zu vertreiben, scheiterten kläglich - als er auf Laffites Kopf eine Prämie von 750 Dollar aussetzte, drehte Jean den Spieß um und bot für Claibornes Leben das Doppelte. Laffites geplante Expansion an die Küste von Texas wurde durch den Angriff der Briten auf das untere Mississippi-Gebiet aufgehalten - er kämpfte 1815 an der Seite des Generals Andrew Jackson in der Schlacht von New Orleans und erlangte so seine Legalität wieder. Der Park, der sich heute am Schauplatz dieser Schlacht befindet, trägt den Namen Jean Laffites.

7 Samurai

Die unter dem Schtz der Weltregierung stehenden Samurai haben auch ihren Ursprung in einer wahren Begebenheit. Den "Kaberbriefen"...

Die Ausstellung des Kaperbriefs durch einen Staat bzw. Fürsten gab dem Kaperkapitän das Recht bzw. den Auftrag, Schiffe einer anderen Nation auszurauben oder zu versenken. Zugleich wurde dem Kaperfahrer Schutz in den Häfen der ausstellenden Nation zugesagt. Im Gegenzug musste der Kaperkapitän einen Teil der Prise an den ausstellenden Staat abführen. An Bord wurde der Beuteanteil oder der Erlös daraus, das Prisengeld, nach einem festgelegten Schlüssel verteilt.

Kaperbriefe entstanden im 12. Jahrhundert im Zuge der Regelung des bis dahin praktisch rechtsfreien Zustands auf See. Bis ins 19. Jahrhundert blieb die Kaperei ein akzeptierter Teil der Seekriegsführung. Mit dem Kaperbrief wurde "Seekriegsführung im Auftrag" von Piraterie abgegrenzt, was den Kaperer theoretisch davor schützte, von der gegnerischen Seite als Pirat behandelt zu werden. Diese Unterscheidung wurde, da die Unterscheidung zwischen Kaperei und Piraterie verschwommen ist, nicht notwendigerweise eingehalten. Kaperkapitäne nutzten den Kaperbrief aus, um eventuell nebenbei eigenmächtig Piraterie zu betreiben; der gegnerische Staat nahm sich das Recht, den Kaperer wie einen Piraten zu behandeln...

Sodom und Gomorrah



Auch die beiden King Bulls der Frankie Famlily haben ihren Namen aus der Bibel...

"Sodom und Gomorrha" sind zwei in der Bibel genannte Städte. Die Bedeutung der Namen ist unklar.

Die Städte sind Gegenstand einer Erzählung im Alten Testament (1. Buch Mose, Kapitel 18 und 19), der zufolge die beiden Städte durch Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begraben wurden, weil sie der Sünde anheim gefallen waren. Um zu sehen, ob das Klagegeschrei über Sodom der Wahrheit entspricht, schickt Gott zwei Engel zu Lot, einem gottgefällig lebenden Mann. Die Einwohner von Sodom fordern, dass Lot seine Gäste ihnen übergebe, um sich an ihnen sexuell zu vergehen. Lot bietet den Sodomitern zum Schutz seiner Gäste und der heiligen Gastfreundschaft stattdessen vergeblich seine Töchter an, was ihm nach der Schrift keineswegs negativ angerechnet wird. Im Gegenteil wird Lot mit seiner Familie als einziger durch Gott vor der Vernichtung gerettet...

Quelle: Die Informationen zu den Figuren stammen von Wikipedia.org und Google.de


Partnerseiten

AnimeNachrichten.de | Animize.de | Manga-Forum.net | FullGaming.de

Content copyright by OnePiece-Rulez.de 2003-2017 - Alle Rechte vorbehalten - Impressum - Disclaimer - Kontakt - News-Archiv